Email Phone Facebook Instagram Twitter First Page Last Page Download Search Youtbe Xing Datum Zeit Ort

Save the date : 8. - 22. November 2020

Villa Aurora Stipendium des KunstSalon

Sarah Kürten A HERO IS A RESEARCH WORKER - NOT A PATHOLOGIST

 

 

Unser Kooperationspartner - der Kölner KunstSalon - feierte in 2019 ein bemerkeswertes Jubiläum: 20 Jahre Villa Aurora-Stipendium. In dieser Zeit konnten nunmehr 12 ausgewählte Künstler*innen je drei Monate in der ehemaligen Feuchtwanger Villa in Pacific Palisades (Nähe Los Angeles) leben und arbeiten. Seit vielen Jahren ist mit dem Stipendium in LA eine Ausstellung im Fuhrwerkswaage Kunstraum verbunden.

Sarah Kürten ist die 12. Preisträgerin des Villa Aurora Stipendiums, welches im Zweijahresrhythmus ausschließlich mit privaten Mitteln ausgelobt wird.

Neues Eröffnungsdatum: 8. November, 11:00 - 17:00 Uhr.

www.kunstsalon.de

Zurückliegende Veranstaltungen in 2020 --> Ausstellungen 2020

Zur Zukunft der Institution FUHRWERKSWAAGE

Der Stand am 9.10.2020

Bedauerlicherweise registrieren wir, dass der Umgang mit dem Förderverein Fuhrwerkswaage zunehmend respektloser wird. So mußten wir inzwischen mehrfach feststellen, dass die uns bekannten Pläne zwischenzeitlich Änderungen erfuhren, über die wir nicht unterrichtet wurden. Änderungen zum Nachteil der Nutzung des verbliebenen Geländes.

Fazit: Wir kennen zwar den Kaufpreis, den Kaufgegenstand hingegen nicht vollständig. Eine ungünstige Entwicklung.

 

...........................

Der Stand am 5.10.2020

Mit dem heutigen Tag geht nach mehr als 32 Jahren eine Periode zu Ende.

Bis gestern hatte wir noch ein Außengelände, welches wir für Vernstaltungen und auch Ausstellungen nutzen konnten. Nicht groß, eher passabel, aber ungewöhnlich in der Form, einem Schiffsbug nicht unähnlich.

Heute wurde mit der Demontage unseres umlaufenden Zauns begonnen. Morgen wird stellenweise ein Ersatzzaun aufgestellt.

Wir können nach 32 Jahren nicht mehr zum Entladen vorfahren, eine Anlieferung ist nahezu unmöglich.

Der Eingang wird verlegt - als Provisorium.

 

.........................

Der Stand am 1.7.2020

Die Zukunft der 1978 gegründeten Institution FUHRWERKSWAAGE Kunstraum ist nach wie vor ungewiss, der laufende Mietvertrag endet am 31. Dezember diesen Jahres, die entsprechende Kündigung ist nun bei uns eingegangen.

Derzeit gibt es zwei Optionen:

- Mit dem zuständigen Projektentwickler WvM konnte eine Vereinbarung erzielt werden, dass der Förderverein Fuhrwerkswaage e.V. die Halle käuflich erwerben kann. Hierzu muss in den kommenden 6 Monaten ein gültiger Kaufvertrag abgeschlossen werden.

- Wenn es nicht gelingt die geforderte Kaufsumme aufzubringen, dann wird die Halle abgerissen, das Grundstück anderweitig entwickelt und der Fuhrwerkswaage Kunstraum ist nach 42 Jahren Geschichte.

Daher: WIR SUCHEN DRINGEND FÖRDERER DIE UNS BEIM KAUF UNTERSTÜTZEN.

 

..............

 

Zur Vorgeschichte:

 

Die HGK (Häfen- und Güterverkehr Köln AG) hatte als ursprünglicher Besitzer - entgegen einer Absprache - das gesamte Areal Ende 2016 gänzlich unerwartet an eine Investorengruppe veräußert. Es folgten drei Jahre nahezu völlige ‘Sprachlosigkeit‘ zwischen diesen Eignern und dem Förderverein Fuhrwerkswaage. Seit Ende 2019 gibt es nun positive Kontakte - durch den neu hinzugekommenen Projektentwickler WvM - und erstmals gab es konstruktive Gespräche über einen Fortbestand der Institution am angestammten Platz.

Bereits ein Jahr zuvor - am 11.12.2018 - hatten sich die Kölner Ratsfraktionen von CDU, SPD, Bündnis90/Die Grünen, FDP, DIE LINKE für einen Verbleib des FUHRWERKSWAAGE e.V. am angestammten Ort in Köln-Sürth ausgesprochen. Gleiches beschloß  Anfang 2019 auch die Bezirksvertretung Rodenkirchen. Ein deutliches Signal - parteiübergreifend - in Stadt und Stadtbezirk gleichermaßen.

Das Ziel  des Fördervereins ist es die Liegenschaft zu erwerben und in eine eigene Trägerschaft zu überführen. Dies soll sicherstellen, dass die mehr als 42 Jahre währende erfolgreiche Kulturarbeit an dieser Stelle weitergeführt werden kann. Vor allem, da Sürth als ausgewiesener Zugzugsort eines Kulturzentrums bedarf.

Hierzu werden noch in 2020 Förderer, Sponsoren und weitere Unterstützer um Zuwendungen/Spenden gebeten, viele hatten bereits positiv reagiert. Auch haben zahlreiche Künstler*innen zugesagt eigene Werke zu einer Versteigerung einzubringen. Die Covid-19-Pandemie bremst dieses Vorhaben derzeit etwas aus.

Nach wir vor hoffen Vorstand, Verein, externe Förderer, die den Rat der Stadt Köln tragenden politischen Parteien, aber auch Fachleute weit über Köln hinaus, auf eine gesicherte Zukunft des FUHRWERKSWAAGE Kunstraum - am angestammten Platz. Spenden für den Ankauf sind jederzeit sehr herzlich willkommen.

Neue Entwicklungen werden an dieser Stelle zeitnah veröffentlicht.

Der KunstSalon als langjähriger Kooperations­partner des Fuhrwerkswaage Kunstraum verfolgt mit großer Besorgnis die Ent­wick­lung und die ungewisse Zukunft dieses besonderen Kulturortes.

Die Fuhrwerkswaage mit einem mehr als 40-jährigen großartigen Ausstellungs­programm, das auch weit über Köln hinaus strahlt, ist für die Kölner Kultur die freie Kunstszene und uns unentbehrlich!

Andreas C. Müller
Vorsitzender KunstSalon e.V.

 

KFFK / Kurzfilmfestival Köln | Meister-Gerhard-Str. 6 | 50674 Köln

1. Juli 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Bedauern mussten wir hören, dass der Erhalt der Fuhrwerkswaage nicht gesichert ist. Dies wäre ein Verlust, den ich nicht nur persönlich sehr bedauern würde, sondern auch das Abhandenkommen eines Kooperationspartners für unser Festival bedeuten würden.

In den vergangenen Jahren unterstützte die Fuhrwerkswaage das KFFK nicht nur durch Technik sondern auch durch die Vermittlung von Kontakten und den gegenseitigen Austausch von Erfahrungen.

Aktuell hilft die Fuhrwerkswaage dem KFFK auch bei der technischen Umsetzung einer „Social Distancing Edition“ des beliebten Programms Shorts on Wheels, welches gemeinsames Fahrradfahren mit der Präsentation von Kurzfilmen im öffentlichen Raum verbindet. Über weitere Kooperationen für die Zukunft waren wir bereits im Gespräch.

Darüber hinaus schätze ich persönlich die Arbeit von Herrn Heufelder und der Fuhrwerkswaage sehr. In der langjährigen Arbeit, mit der sie aus dem Kölner Süden heraus häufig auch im Stadtzentrum Projekte umsetzen ist aus meiner Sicht besonders „new talents“ zu nennen. Das Programm mit Kurzfilmen von Studierenden, welches Teil aller fünf Ausgaben dieses Projektes war, hat mich dabei stets durch seine Qualität überzeugt und war ein wichtiger Beitrag dazu, dieses besondere Medium in das Bewusstsein der Kölner Bürger*innen zu tragen.

Wir hoffen, dass die Fuhrwerkswaage auch weiterhin Fortbestand hat und das kulturelle Angebot unserer Stadt bereichern wird.

Mit freundlichen Grüßen,

Johannes Duncker, Festivalleitung

 

 

Die Fuhrwerkswage spielt seit 42 Jahren eine vitale Rolle in der Kölner Kunstszene. Der in seiner Schlichtheit, Höhe und Symmetrie beinahe an eine romanische Kirche erinnernde Raum in Sürth ist besonders für Kölnerinnen und Kölner ein Wallfahrtsort für zeitgenössische Kunst, ein Raum, der vor allem der jungen Kunst eine viel beachtete Plattform bietet. Der Gründer und Direktor der Fuhrwerkswaage, Jochen Heufelder, hat neben überregional beachteten Ausstellungen weitere Plattformen wie die New Talents Biennale Köln oder regelmäßig stattfindende Ausstellungsprojekte in Kölner Privatgärten initiiert.

Die Arbeit des Kunstraums Fuhrwerkswaage wird getragen durch einen Förderverein, dessen Vorsitz Gerhart R. Baum, der ehemalige Bundesminister des Innern, innehat.

Der Zonta Club Köln (zonta-koeln.de) und der Zonta Club Köln 2008 (zonta-koeln-2008.de) fördern Mädchen und Frauen regional und international mit sozialen, bildungsorientier-tenund kulturellen Projekten. Im Jahr 2012 haben beide Clubs gemeinsam den Zonta Cologne Art Award ins Leben gerufen, der in diesem Jahr zum fünften Mal verliehen wird. Wir arbeiten in enger Kooperation mit Jochen Heufelder zusammen, der uns nicht nur den Raum als Plattform für die Ausstellungen unserer Preisträgerinnen zur Verfügung stellt, sondern uns auch ein fachlich kompetenter, engagierter und zuverlässiger Partner ist.

Die beiden Kölner Zonta Clubs setzen sich mit dem einzigen deutschlandweit verliehenen, privat gestifteten Preis ausschließlich für Künstlerinnen auch für den Kunststandort Köln ein. Deshalb unterstützen wir den Erhalt des Kunstraums Fuhrwerkswaage, da er der Stadt Köln elementare Impulse liefert und damit unverzichtbar für ihren Ruf als Kunstmetropole ist.

Birgit Hansen - Präsidentin Zonta Club Köln

Dr. Cornelia Hillenhems, Präsidentin Zonta Club Köln 2008

1. Juli 2020
FUHRWERKSWAAGE KUNSTRAUM

Lieber Jochen Heufelder,

nachdem wir uns seit 1980 kennen, immer wieder austauschen, ergaben sich in den letzten Jahren verschiedene Zusammenarbeiten insbesondere im Bereich Klangkunst, intermedialer Musikprojekte und der Medien Kunst, diese möchte ich mit Dir und deinem Team gern weiterführen. Der FUHRWERKSWAAGE Kunstraum mit seiner Akustik und seinem Raumvolumen eignet sich beson­ders für einige Projekte der Klangkunst, von intermedialen Musikprojekten und der Medien-Kunst.

Wie Du mir mitgeteilt hast, ist dies durch die nicht gesicherte Zukunft des FUHRWERKSWAAGE KUNSTRAUM bedroht – das nicht nachvollziehbare, verantwortungslose Handeln der Stadt Köln ist um so ärgerlicher, wenn ich mir anschaue, dass die Stadt eine 151seitige Studie zur Integration von Kreativräumen und Kulturellen Raumbedarfen in die Stadtplanung beauftragt und im Januar 2020 veröffentlicht hat, aber dann nicht den Erhalt des KUNSTRAUM FUHRWERKSWAAGE zur Auflage für den Investor macht.

Der FUHRWERKSWAAGE KUNSTRAUM existiert seit 1978, ist seit 42 Jahre in Sürth der einzige Ausstellungsort und kulturelle Treffpunkt mit internationaler Reputation. Im Rahmen einer Neube­bauung möchte der Investor den FUHRWERKSWAAGE KUNSTRAUM verdrängen, bzw. dem gemeinnützigen Verein Kunstraum FUHRWERKSWAAGE e.V. für 500.000 € verkaufen. Diese Summe kann nur die Stadt Köln, eine Stiftung oder Genossenschaft aufbringen.

Sürth braucht in seiner Stadtteilentwicklung den FUHRWERKSWAAGE KUNSTRAUM, dies wertet das Bauprojekt des Investors auf. Dass ihm diese Weitsicht fehlt ist erschreckend, eigentlich sollte der Investor den FUHRWERKSWAAGE KUNSTRAUM erhalten und im eigenen Interesse finanzieren.

Herzliche Grüße,

Georg Dietzler
Künstler-Kurator gerngesehen.de
Vorstand IFM e.V. | Initiative Freie Musik in Köln


Der FUHRWERKSWAAGE Kunstraum:

  • wurde 1978 gegründet,
  • 1990 ging die Trägerschaft auf den Förderverein Kunstraum Fuhrwerkswaage e.V. über,
  • seit 1991 Kunstverein - und seit 2019 Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine,
  • ist nichtkommerziell- stellt markante Positionen junger Künstlerinnen und Künstler vor
  • präsentiert im Wechsel auch bekannte, z.T. international angesehene Künstler/innen,
  • ermöglicht und stellt schwerpunktartig Installationen für die Ausstellungshalle vor,
  • bietet seit mehreren Jahren der Klangkunst einen besonderen Rahmen,
  • ist zu einzelnen Projekten die Realisierungszentrale,

Zum Beispiel für:

  • Bildhauer zeichnen auf Plakatwände (1983, zwölf Bildhauerinnen und Bildhauer),
  • Maler malen auf Litfaßsäulen (1984, 24 Malerinnen und Maler),
  • Skulptur am Fort (1985, acht Bildhauer),
  • Privatgrün 1994 (Köln-Sürth, 21 Bildhauerinnen und Bildhauer),
  • Privatgrün 2004 (Köln-Sürth, Rodenkirchen, Südstadt, 55 Künstlerinnen und Künstler),
  • die Reihe Vorgebirgsparkskulptur, wurde in den Jahren 1999, 2000 und 2001 (mit insgesamt 19 Teilnehmern) von hier mit betreut.
  • new talents - junge biennale köln, 1. Ausgabe 2008 mit 55 eingeladenen Teilnehmer/n/innen
  • new talents - biennale köln, 2. Ausgabe in 2010, mit 55 eingeladenen Teilnehmer/n/innen
  • new talents - biennale cologne, 3. Ausgabe in 2012, mit mehr als 50 eingeladenen Teilnehmer/n/innen - new talents
  • biennale cologne, 4. Ausgabe in 2014, mit 60 eingeladenen Teilnehmer/n/innen
  • new talents - biennale cologne, 5. Ausgabe in 2016, mit 55 eingeladenen Teilnehmer/n/innen www.newtalents-cologne.de
  • +thecolognebiennial 2018 - mit 13 aktuellen new talents und 12 ehemaligen
  • KunstHonig, 2020 - mit 14 eingeladenen Künstler*innen, deren Skulpturen mit insgesamt neun Bienenvölkern in 12 Privatgärten + einer Performance

Von Dezember 2010 bis 2012 wurde die Rubrik freudenmeldungen durch eine eigene Website vertreten: www.freudenmeldungen.de

Ebenso wird die Rückschau auf den Zeitraum vor Juni 2010 laufend erweitert.

Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler realisierten seit 1979 Arbeiten, die entweder in einem Bezug zur Ausstellungshalle standen – architektonische Gegebenheiten aufgriffen, die Akustik thematisierten, das Volumen oder die Raumhöhe betonten – oder aber den Raum für großformatige Konzepte nutzten, die hier eine adäquate Umsetzung fanden.

Auch Maler wurden zur Auseinandersetzung mit der Halle eingeladen. So entstanden teilweise authentische Malerei- Installationen, die in einem unmittelbaren Zusammenhang mit den architektonischen Gegebenheiten standen.

Der Ortsbezug beeinflusste natürlich die Erscheinungsform zahlreicher Arbeiten. Einige waren ausschließlich für den Zeitraum der Ausstellung konzipiert, andere jedoch auf Dauer. Zahlreiche Kunstwerke, die für die Ausstellungshalle realisiert wurden, befinden sich heute in Privatsammlungen und in Museen.

Zu den Einzelausstellungen erscheint in der Regel ein Katalog (16 Seiten), der als Ausstellungsmonographie sowohl die Exponate abbildet, wie auch den Wortlaut der Eröffnungsansprache wiedergibt. Bisher erschienen 75 Kataloge in dieser Reihe.