Email Phone Facebook Instagram Twitter First Page Last Page Download Search Youtbe Xing Datum Zeit Ort

Das Programm 2020

Masken - derzeit eine Voraussetzung für den Besuch unserer Ausstellungen

 

 

Absage!!!

Leider muß diese Ausstellung aufgrund der aktuellen Lage erneut verschoben werden. Neuer Termin folgt.


Villa Aurora Stipendium des Kunst Salon

Sarah Kürten A HERO IS A RESEARCH WORKER - NOT A PATHOLOGIST

 

Unser Kooperationspartner - der Kölner KunstSalon - feierte in 2019 ein bemerkeswertes Jubiläum: 20 Jahre Villa Aurora-Stipendium. In dieser Zeit konnten nunmehr 12 ausgewählte Künstler*innen je drei Monate in der ehemaligen Feuchtwanger Villa in Pacific Palisades (Nähe Los Angeles) leben und arbeiten. Seit vielen Jahren ist mit dem Stipendium in LA eine Ausstellung im Fuhrwerkswaage Kunstraum verbunden.

Sarah Kürten ist die 12. Preisträgerin des Villa Aurora Stipendiums, welches im Zweijahresrhythmus ausschließlich mit privaten Mitteln ausgelobt wird.

 

<s>Eröffnungsdatum: 8. November, 11:00 - 17:00 Uhr. </s><s></s>

 

Absage: Leider muß diese Ausstellung aufgrund der aktuellen Lage erneut verlegt werden. Ein neuer Termin folgt.

www.kunstsalon.de

Zonta Cologne Art Award 2020

8. - 20. September 2020


Melike Kara

" a slice of"

Der Zonta Club Köln zählt zur Zeit 42 Mitglieder. "Service und Freundschaft von Frauen für Frauen werden bei uns groß geschrieben". Seit der Gründung im Jahr 1980 hat sich an dieser Maxime nichts geändert. 

Der Club engagiert sich mit aktiver Arbeit seiner Mitglieder, fördert durch Spenden lokale und internationale Projekte und veranstaltet zur Finanzierung unter anderem Konzerte, Frühungen, Bazare, er fördert mit Vorträgen und Symposien Begegnungen für Frauen in Beruf und Gesellschaft.

 

Der Zonta Club Köln 2008 hat rund 34 Mitglieder aus den verschiedensten Berufen.

Wir teilen die Überzeugung, dass unsere Gesellschaft mehr hochqualifizierte Frauen und weibliche Vorbilder braucht. Deshalb fördern wir junge Mädchen und Frauen von 13 bis 30 Jahren insbesondere mit sozialen, bildungsorientierten und kulturellten Pojekten - darüber hinaus Künstlerinnen aus dem Bereich junge Kunst ohne Altersbeschränkung.  

ZONTA - zum Selbstverstädnis:

In der Kunst - und Medienstadt Köln etablierten die beiden Clubs Zonta Club Köln und Zonta Club Köln 2008, einen neuen Preis für Künstlerinnen.

Mit dem ZONTA COLOGNE ART AWARD wird seit 2012 alle zwei Jahre eine in Köln oder der Rheinregion arbeitende Künstlerin ausgezeichnet. Der Preis ist altersunabhängig und hat ein Volumen von 10.000 Euro. Das Preisgeld beträgt 3.000 Euro, hinzukommen die Finanzierung eines Katalogs sowie eine mindestens zwei Wochen dauernde Ausstellung an einem etablierten Kunstort. Seit 2012 ist dies der FUHRWERKSWAAGE Kunstraum.

Die Preisträgerin wird in einem zweistufigen Verfahren ermittelt. Jedes Mitglied der vorschlagenden Jury nominiert drei Künstlerinnen. Im Anschluß ermittelt die auswählenden Jury die Preisträgerin

Vorschlagende Jury 2020:

Nicola Dietrich (Kölnischer Kunstverein), Barbara von Flüe (Kolumba Kunstmuseum des Erzbistums), Anne Scherer (Die Kunstagentin, Art Cologne)

https://www.zonta-art-award.de/

Nominiert wurden:

Birgit Antoni, Caroline Eidner, Ina Gerken, Melika Kara, Susannne von Kümpel, Nie Pastille, Lean Philipp, Stella von Rohden, Sarah Szczesny

Auswählende Jury 2020:

Dr. Petra Oelschlägel (Kunstmuseum Villa Zanders), Prof. Dr.  Christoph Schreier (Kunstmuseum Bonn), Jochen Heufelder (Fuhrwerkswaage Kunstraum )

 

 

6. September 2020 - 12 Uhr :  Verleihung des 5. zontacologne artaward an Melike Kara mit Eröffnung der Ausstellung

                                                           
Es gelten die jeweils gültigen Bestimmungen für Veranstaltungen: Abstand halten und das Tragen von Schutzmasken. Leider kann immer nur eine eingeschränkte Zahl an Besuchern die Ausstellungshalle betreten.   Wir bitten um Verständnis.

 

Ursprüngliche Planung:

Begrüßung

Birgitta Weimer, Bildende Künstlerin und Mitglied des Zonta Club Köln 2008

Laudatorin

Tomke Braun, künstlerische Leiterin des Kunstvereins Göttingen

Preisverleihung an Melika Kara

Dr. Cornelia Hillenherms und Birgit Hansen, Präsidentinnen der Kölner Zonta Clubs

Finissage

Künstlergespräch mit Jochen Heufelder, Leiter der Fuhrwerkswaage Köln:20/SEP/20 16 H

Ausstellung

Öffnungszeiten: Mi, Do, Fr 14 – 19 H, Sa & So 14 – 17 H

 

Hinweise zu den aktuellen Corona-Regelungen zum Zeitpunkt der Eröffnung bitte kurzfristig unserer Website www.zonta-art-award.de entnehmen.

 

 

 

 

geöffnet: 

Mittwoch, Donnerstag, Freitag - von 17:00 bis 19:00 Uhr

Samstag und Sonntag - von 14:00 bis 17:00 Uhr

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

Format 28 x 21 cm, 20 Seiten

Das angekündigte Künstlergespräch zwischen Jochen Heufelder und Melike Kara Sonntag, den 20. September, konnte coronabedingt leider nicht vor Publikum stattfinden.

Stattdessen wurde mit der Künstlerin ein kurzes Interview geführt, welches hier abrufbar ist:

https://vimeo.com/503390230

 

 


 

 

                        

 

Externe Ausstellung in der:

Kunst- und Museumsbibliothek der Stadt Köln (im Museum Ludwig)

Heinrich-Böll-Platz/Bischofsgartenstr. 1

 

                                                          

Die Eröffnung wurde von Freitag, 27.3.2020, auf unbestimmte Zeit verlegt.
Begrüßung: Dr. Elke Purpus, Direktorin der Kunst- und Museumsbibliothek
Grußwort: Susanne Laugwitz-Aulbach (Beigeordnete für Kunst und Kultur der Stadt Köln)
Einführung: Bruno Wenn (Vorstand Fuhrwerkswaage Förderverein)

Die Laufzeit wurde bis zum 13. September verlängert.

Ein Rückschau über die bisher 75 erschienen Kataloge zu Einzelausstellungen, sowie über alle Kataloge zur new talents - biennale cologne in 2008, 2010, 2012, 2014, 2016. Zusätzlich die Kataloge zur Vorläufer-Biennale: Köln-Quartett 01, 03, 05, 07 Außerdem repräsentativ einige Editionen, die im Laufe der Jahre entstanden.

Mit insgesamt vierzehn Schauvitrinenn bietet diese Ausstellung einen umfassenden Überblick über die Kataloge, die in den letzten vierzig Jahren entstanden.

KunstHonig

4., 5., 11., 12. Juli, sowie 15., 16. August 2020

KunstHonig - von Beuten, Skulpturen und Vorstadtgärten

Zehn Künstler*innen waren eingeladen Skulpturen zu konzipieren, die ein Bienenvolk aufnehmen sollten. So entstanden neun Arbeiten, die ein komplettes Bienenvolk berherbergen konnten. Eine Künstlerin widmete sich in einer aufwändigen Arbeit den Hummeln. Ein Medienkünstler war eingeladen eine mehrteilige Medienarbeit als Animation zum Thema 'Beute' als Bienenbehausung umzusetzen und eine weitere Künstlerin präsentierte an den Öffnungstagen mehrere Performances.

So entstanden insgesamt 12 skulpturale Arbeiten. Diese waren alle in Privatgärten in Köln-Sürth ausgestellt und konnten an den Öffungstagen vor Ort mittels geführter Gruppen besichtigt werden. Zusätzlich gab es an den Öffnungstagen die Performances zu erleben.

KunstHonig unternahm den Versuch eine Brücke von der Kunst zur Ökologie zu schlagen. Erfolgreich! Alle Künstler*innen waren angehalten kein Ökoprojekt zu entwerfen, sondern im eigenen Formkanon, bzw. im Bereich der eigenen inhaltlichen und sonstigen Interessen zu bleiben. Immerhin handelte es sich um ein Kunstprojekt.

Ziel war es auch den Besuchern Möglichkeiten vorzustellen, wie hochwertige Kunst im eigenen Gartenambiente wirken kann. Das Imkern als ein persönlicher Beitrag zur Pflege der Insektenvielfalt - hier der Bienen - stand in einem zweiten Fokus.

Natürlich war auch die Vielfalt der privaten Gärten ein besonderer Aspekt. Den freundlichen und geduldigen Gartenbesitzern gilt großer Dank.

Fachlich betreut wurde der Bienenpart des Kunstprojektes durch acht Imker*innen, denen ein besonderer Dank gilt. Ohne sie wäre eine Umsetzung nicht möglich gewesen.

 

 

Zur Ausstellung ist ein Katalog im Verlag Stefan Schülke Fine Books, Köln erschienen.

Format: 28 x 21 cm, 88 Seiten, Deutsch/Englisch,

mit Texten von:

Wilko Austermann,

Georg Dietzler,

Jochen Heufelder,

Dr. Till Julian Huss,

Thorsten Krämer,

Sabine Elsa Müller,

Dr. phil. Andreas Pinto,

Michael Schneider,

Patricia S. Schnurr,

Snarrator

Der Besuch der Ausstellung - unter Beachtung der derzeit geltenden Vorgaben:

Die Ausstellung ist aufgrund der aktuellen Lage nicht frei zugängig, sondern kann nur in Kleingruppen besucht werden.

Dies Gruppen (maximal 10 Personen) starten zu festgelgten Zeiten auf den Parcours durch die teilnehmenden 12 Gärten. (siehe Termine)

Alle Gruppen werden von einer/einem ausgebildeten Guide geleitet, der/die über das Projekt und die ausgestellten Kunstwerke informiert.

Die Gruppen starten an der Ausstellungshalle FUHRWERKSWAAGE pünktlich zu festgelegten Zeiten. Daher sollten die Teilnehmer einer Gruppe ca. 30 Minuten vor dem Start vor Ort sein, um die notwendigen Formalitäten - vorgeschriebene Teilnehmerlisten etc. - erledigen zu können.

Das Entgelt für die ca. zweistündige Führung beträgt 12,- €/Person Normalpreis, sowie 8,-€/Person reduziert.

In der Ausstellungshalle befindet sich eine Ausstellung mit Editionen der beteiligten Künstler*innen, sowie Leihgaben zum Thema aus unterschiedlichen Sammlungen. Zudem gibt es noch Editionen des Fördervereins aus früheren Ausstellungen. Der Besuch dieser Ausstellungen ist kostenlos. Aufgrund der aktuellen Beschränkungen kann sich aber nur eine begrenzte Zahl von Besuchern gleichzeitig in der Ausstellung befinden. Wir bitten um Verständnis für geringe Wartezeiten.

Die Ausstellung ist geöffnet:

 

Samstag,   4. Juli von 13:00 bis 19:00 Uhr - letzte Führung startet 18:00 Uhr

Sonntag,   5. Juli von 13:00 bis 18:00 Uhr - letzte Führung startet 17:00 Uhr

Samstag, 11. Juli von 13:00 bis 19:00 Uhr - letzte Führung startet 18:00 Uhr

Sonntag,  12. Juli von 13:00 bis 18:00 Uhr - letzte Führung startet 17:00 Uhr

sowie

Samstag,  15. August von 13:00 bis 19:00 Uhr - letzte Führung startet 18:00 Uhr

Sonntag,  16. August von 13:00 bis 18:00 Uhr - letzte Führung startet 17:00 Uhr

 

Eine Voranmeldung ist zwingend notwendig, das Buchungssystem ist aktiv.

Am 4. Juli veranstaltet der KunstSalon in Kooperation mit dem Fuhrwerkswaage Kunstraum eine Gesprächsrunde  mit dem Titel: KunstHonig -   Ein Gespräch über Bienen.

Aus der Ankündigung des KunstSalon:

Wir werden einen interdisziplinären Dialog zwischen Literatur, Kunst, Wissenschaft und Praxis führen. Denn von Vergil bis Sylvia Plath gab und gibt es zahlreiche Autorinnen und Autoren, die passionierte Bienenzüchter waren, unzählige Dichter*innen haben sich einen Reim auf die Biene gemacht. Wir werden Lobgesänge auf die Biene anstimmen und ihren literarischen Spuren nachgehen. Norbert Scheuer liest kurze Ausschnitte aus seinem Roman „Winterbienen“ und Katharina Abel trägt Gedichte aus mehreren Jahrhunderten vor.  Am runden Tisch wollen wir Leben, Werden und Wirken diskutieren und auf die großen Gefahren, die dem zarten Insekt drohen, eingehen: Ist die Biene noch zu retten?

Am runden Tisch nehmen Platz: der Schriftsteller Norbert Scheuer mit seinem Roman „Winterbienen“, die Schauspielschülerin Katharina Abel, die Texte über Bienen zum Klingen bringt, die Künstlerin Claudia Mann, die ihre künstlerische Arbeit vorstellt sowie die Imkerin Kathrin Bielfeldt, die von ihren täglichen Erfahrungen mit den Bienen berichtet. Über die Bedrohung der Bienen wird Prof. Martin Beye von der Uni Düsseldorf sprechen und Dr. Joachim Bauer vom Amt für Landschaftspflege und Grünflächen über die Bienen in Köln. Als Moderator nimmt Jürgen Keimer am Runden Tisch Platz.

Das Gespräch wird von WDR 5 aufgezeichnet und zeitversetzt im September gesendet.

 

Weitere Infos:  https://www.kunstsalon.de/veranstaltungen/

Inzwischen sind alle Führungen auch für den 16.8.2020  komplett ausgebucht.

Wir bedanken uns für das große Interesse und den unglaublichen Zuspruch.

Das Team der Fuhrwerkswaage

 

Die Ausstellung wird in sbesondere gefördert durch:

IMHOFF Stiftung

F. Victor Rolff-Stiftung

Stadt Köln - Kulturamt

RheinEnergieStiftung Kultur

Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland

Sparkasse KölnBonn Zweckertrag

Bezirksvertretung Rodenkirchen

 

Weitere Förderer:

Fördergesellschaft Kulturelle Bildung e.V.

Gasversorgungsgesellschaft Rhein-Erft

ruhmesmeile

Mit ca. 1.100 Besuchern, die an sieben Tagen in geführten Gruppen auf dem ca. zweistündigen Parcours zu den 12 Positionen geführt wurden, kann das Kunstprojekt als sehr erfolgreich gelten. 

Leider waren geführte Gruppen aufgrund coronarer Rahmenbedingungen notwendig.

Die Majorität der Besucher kam aus Köln und dem umgebenden Rheinland, nachwelslich kamen aber auch zahlreiche Interessierte aus ganz Deutschland.

 

Einige Berichte:

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-scala-aktuelle-kultur/audio-kunsthonig---von-beuten-skulpturen-und-vorstadtgaerten-100.html

https://www1.wdr.de/fernsehen/west-art/sendungen/gereon-krebber-112.html

https://www.arte.tv/de/videos/097200-005-A/culture-home-5/

https://www.instagram.com/fuhrwerkswaage/

https://www.kulturwest.de/inhalt/summen-und-brummen/

 

 

 

 

Jonas Blum

o.T.,

2020, Holz, Acrylstal, Aluminium, Lack, Maße variabel,

 

Jonas Blum

1986 geboren in Solingen

2012 – 14 Studium bei Bogomir Ecker an der HBK Braunschweig

2014 – 18 Studium bei Katharina Fritsch an der Kunstakademie Düsseldorf

 

Video Interview:

https://vimeo.com/469553200

Lars Breuer / Katerina Kuznetcowa / Alexander Edisherov

APIS,

 

2020, Lackiertes Holz auf Betonfundamenten + Bienenstock, 310 x 420 x 160 cm

 

 

 

 

 

 

 

 

Lars Breuer

1974    geboren in Aachen

1995 – 2001  Kunstakademie Münster und Kunstakademie Düsseldorf

1997 – 2003  Heinrich-Heine Universität Düsseldorf

2004 – 2010  Ausstellungsraum Konsortium, Düsseldorf

 

 

Katerina Kuznetcowa

1974 geboren in Smolensk, Russland

2007 Akademiebrief

2005 Meisterschülerin von Maik und Dirk Löbbert

1999 – 2007 Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Münster, Bildhauerei / Kunst im

                     öffentlichen Raum bei den Professoren Maik und Dirk Löbbert

1991-1996 Studium der Textilgestaltung an der Universität in Witebsk

 

 

Alexander Edisherov

1973 geboren in Tbilissi, Georgien

2006 Akademiebrief

2005 Meisterschüler von Maik und Dirk Löbbert

1998 – 2006 Studium der Freien Kunst an der Kunstkademie Münster, Bildhauerei / Kunst im

            öffentlichen Raum bei den Professo- ren Maik und Dirk Löbbert

1989 – 1997 Studium der Malerei an der Fachhoch- schule / der Kunstakademie in Tbilissi

 

https://vimeo.com/469581163

 

 

 

Matthias Danberg

Bee - part one (4:00 Min.),   Bee - part two (1:56 Min.),   Bee - part three (2:40 Min.)

 

 

2020, Dreiteilige Video Animation, präsentiert auf drei Monitoren

 

 

 

Matthias Danberg

 

 

1981      geboren in Bochum

2002-03 Studium der Kunst und Philosophie an der Universität Dortmund

2003      Wechsel an die Kunstakademie Münster

2004      Klasse von Michael van Ofen

2010      Akademiebrief
2011      Meisterjahr

 

Video (Auszug):

https://vimeo.com/472006533

 

 

Alexander Föllenz

Null-Relikt,

2020, Stahl, Acrylglas, Holz, Aluminium, Lack, elekt. Licht, 83 x 83 x 165cm

 

 

 

 

Alexander Föllenz

 

 

1986        geboren in Koblenz

2008 – 2010 Kunsthochschule Mainz, bei Prof. Anne Berning und Prof. Friedemann Hahn

2011 – 2012 Kunstakademie Dusseldorf, bei Prof. Lucy McKenzie

2012 – 2017 Kunstakademie Düsseldorf, bei Prof. Andreas Gursky

2016        Meisterschüler von Prof. Andreas Gursky

2017        Akademiebrief (Diplom) Kunstakademie Düsseldorf

 

Interview Vorbereitungen:

https://vimeo.com/471959105

 

 

Clemens Botho Goldbach

Sytembeute 200 für Wirtschaftsvolk,

 

2020, Architekturmotiv der 200-Euro-Banknote, Systembeute, Mehrzwecktafeln (gelb), Kanthölzer, Schrauben, Beton, Pigmente, UV-Druck, Markierungsfarbe, Bienen, H:300 x B:200 x 200 cm

 

 

 

Clemens Botho Goldbach

 

1979          geboren in Köln

2000 – 06  Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Münster

2016 – 18  Lehrauftrag an der Kunstakademie Düsseldorf  O-Bereich / Bildhauerei
seit 2009  lebt und arbeitet in Düsseldorf

 

Bastian Hoffmann

Loved by you, delivered by us,

 

2020, Essenskurier-Lieferrucksack, Sitzbank, Bienenstock, 85 x 200 x 76 cm

 

 

 

 

Bastian Hoffmann

 

1983          geboren in Frankfurt am Main

2012 – 16  Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln bei Mischa Kuball und Johannes Wohnseifer

2013 – 16  Studium an der Kunstakademie Düsseldorf, Gaststudent bei Thomas Grünfeld

 

 

Video:

https://vimeo.com/472012481

Gereon Krebber

Anac (Tnösis I),

 

2020, Keramik glasiert, Bienen, 95 x 70 x 60 cm

 

Gereon Krebber

 

1973          geboren in Oberhausen, lebt und arbeitet in Köln

2000 – 02  Studium Royal College of Art, London

95 – 2000  Studium an der Kunstakademie Düssel- dorf bei Tony Cragg und Hubert Kiecol

Seit 2012   Professur im Orientierungsbereich, Kunstakademie Düsseldorf

 

 

Video:

 

https://vimeo.com/472008299

Katharina Maderthaner

Vase Pommern,

 

2020, glasierte Keramik, Bienen, 59 x 90 cm

 

Katharina Maderthaner

 

1982           geboren in Meerbusch

2009 – 14  Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Richard Deacon, Meisterschülerin

2016           Reisestipendium Armenien & Georgien, Frauenkulturbüro NRW

2015           Kunstfonds Arbeitsstipendium, Stiftung Kunstfonds

2015           Dr. Dormagen-Guffanti-Stipendium, Stadt Köln

2011           Arbeitsstipendium Forum für Neue Kunst Etaneno, Namibia

Claudia Mann

Sänfte & Resting useful tools. Believe me. Reall, I'm not kidding you

 

2020, Kunstharz, Pigment, Gips, Schellak, Holz, Maße variabel

 

Claudia Mann

 

1982           geboren in Wuppertal

2010 – 15  Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Didier Vermeiren (Meisterschülerin)

 

 https://vimeo.com/472004347

 

 

Christiane Rasch

Ohne Titel

 

2020, Sperrholzplatten, Vierkanthölzer, Signierspray, Zurrgurte, Bienenkästen, Baum, Bienen

 

 

Christiane Rasch

 

1971         geboren in Krefeld

93 – 2001 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Karl Kneidl, A.R. Penck und David Rabinowitch, Meisterschülerin

 

 Video:

https://vimeo.com/472010001

 

 

Björn Schülke

Bee Probe,

 

2020, 2-teilige Skulptur: Sende- und Empfangseinheit, Bienenbeute, Aluminium, Holz, Solarpanels, Controller, Kameras, Mikrofon, Feuchtigkeits- und Temperatursensoren, Akku, Bewegungsmelder, Displays, Lautsprecher,

Maße: Sendestation: 225 x 220 x 220 cm,     Empfangsstation: 235 x 65 x 125 cm


Björn Schülke

 

1967         geboren in Köln
1988 – 93 FH Bielefeld, Foto-Film Design

1995 – 98 Kunsthochschule für Medien, Köln

97 – 2020 Research Artist, GMD, St. Augustin

 

 

Video:

 

https://vimeo.com/472009150

 

 

Evamaria Schaller

bee in line

 

2020, Performance KunstHonig, Spiegel, Blume, Blütenblätter



Evamaria Schaller

 

1980         geboren in Graz / Österreich

2007 – 11 Kunsthochschule für Medien Köln

2011         Gründung PAErsche Aktionslabor

2013.        Gründung Künstlerduo Jellyspoor (Andreas Gehlen)

 

Video:

https://vimeo.com/472010863

 

 

 

KunstHonig - Hauptförderer

..

Kunsthonig - weitere Förderer

PHOTOSZENE-Festival 2020 Köln

Hamza Ben Rachad - Unwanted Skin

In diesem Jahr sollte unser Beitrag aus Arbeiten der Reihe: Unwanted Skin, des jungen Marokkanischen Fotografen Hamza Ben Rachad bestehen. Zusammen mit ihm hatten wir hierfür eine Auswahl getroffen, einige Beispiele sind angefügt.

Leider wurde coronabedingt unsere Ausstellung - wie das gesamte physische Fotofestival – abgesagt. Gewiss werden wir ihn in absehbarer Zeit erneut präsentieren.

(Zur Eröffnung des ersten Museums für Fotografie in Marokkos Hauptstadt Rabat im Januar diesen Jahres, war er mit eigenen Arbeiten vertreten.)

Designers Tower - No. 5

Zu den PASSAGEN 2020

gefördert durch:

EURUIN eXit light

Clemens Botho Goldbach

Die 14. und letzte Lichtinstallation an der Westwand blieb auf vielfachen Wunsch bis Anfang Februar vor Ort.