Email Phone Facebook Instagram Twitter First Page Last Page Download Search Youtbe Xing Datum Zeit Ort

Masken - derzeit eine Voraussetzung für den Besuch unserer Ausstellungen

 

 

Das Programm 2020



Ein Parcours mit: Zwölf Skulpturen - zwölf Privatgärten - vierzehn Künstler*innen - neun Bienenvölkern - einer Performance

KunstHonig

4., 5., 11., 12. Juli, sowie 15., 16. August 2020

KunstHonig - von Beuten, Skulpturen und Vorstadtgärten

Eine Kunstaustellung in zwölf Privatgärten

Die teilnehmenden Künstler*innen wurden eingeladen jeweils eine neue Arbeit zu realisieren, die einerseits ihrem eigentlichen Interessengebiet, ihrem visuellen Ausdruck entspricht, andererseits so beschaffen ist, dass sie ein Bienenvolk aufnehmen kann.

Alle eingeladenen Künstler*innen sind Absolventen der drei NRW-Kunsthochschulen in Köln, Düsseldorf und Münster.

KunstHonig präsentiert qualitative Kunst für den privaten Außenbereich - z.B. den Garten - kombiniert mit der Möglichkeit, einen aktiven Beitrag zum Insektenerhalt zu leisten - und durch das Ernten von Honig die Selbstversorgung zu steigern.  

Neun Skulpturen enthalten Bienenvölker, eine arbeitet mit Hummeln, zwei mediale Arbeiten präsentieren künstliche Insektenwelten. Eine Performancekünstlerin ist auf dem zweistündigen Parcours durch die Privatgärten an unterschiedlichen Stellen zu erleben. 

Geschulte Guides führen durch die Kunstausstellung, informieren über die Teilnehmer*innen und das jeweilige Kunstwerk. 

Infos zu Bienen geben die anwesenden Imker*innen. 

Ein Katalog - 88 Seiten - mit Abbildungen zu allen Arbeiten erscheint am 4. Juli.

In der Ausstellungshalle befindet sich eine Präsentation mit Editionen der beteiligten Künstler*innen, sowie Leihgaben zum Thema aus unterschiedlichen Sammlungen. Auch Editionen des Fördervereins aus früheren Ausstellungen sind zu besichtigen.

 

Die Teilnehmer*innen:

Jonas Blum,  

Lars Breuer/Katharina Kuznetcowa/Alexander Edisherov, 

Mathias Danberg,  

Alexander Föllenz,  

Clemens Botho Goldbach,  

Bastian Hoffmann,  

Gereon Krebber,  

Katharina Maderthaner,  

Claudia Mann,  

Christiane Rasch,  

Björn Schülke,  

Evamaria Schaller

Der Besuch der Ausstellung - unter Beachtung der derzeit geltenden Vorgaben:

Die Ausstellung ist aufgrund der aktuellen Lage nicht frei zugängig, sondern kann nur in Kleingruppen besucht werden.

Dies Gruppen (maximal 10 Personen) starten zu festgelgten Zeiten auf den Parcours durch die teilnehmenden 12 Gärten. (siehe Termine)

Alle Gruppen werden von einer/einem ausgebildeten Guide geleitet, der/die über das Projekt und die ausgestellten Kunstwerke informiert.

Die Gruppen starten an der Ausstellungshalle FUHRWERKSWAAGE pünktlich zu festgelegten Zeiten. Daher sollten die Teilnehmer einer Gruppe ca. 30 Minuten vor dem Start vor Ort sein, um die notwendigen Formalitäten - vorgeschriebene Teilnehmerlisten etc. - erledigen zu können.

Das Entgelt für die ca. zweistündige Führung beträgt 12,- €/Person Normalpreis, sowie 8,-€/Person reduziert.

In der Ausstellungshalle befindet sich eine Ausstellung mit Editionen der beteiligten Künstler*innen, sowie Leihgaben zum Thema aus unterschiedlichen Sammlungen. Zudem gibt es noch Editionen des Fördervereins aus früheren Ausstellungen. Der Besuch dieser Ausstellungen ist kostenlos. Aufgrund der aktuellen Beschränkungen kann sich aber nur eine begrenzte Zahl von Besuchern gleichzeitig in der Ausstellung befinden. Wir bitten um Verständnis für geringe Wartezeiten.

Die Ausstellung ist geöffnet:

 

Samstag,   4. Juli von 13:00 bis 19:00 Uhr - letzte Führung startet 18:00 Uhr

Sonntag,   5. Juli von 13:00 bis 18:00 Uhr - letzte Führung startet 17:00 Uhr

Samstag, 11. Juli von 13:00 bis 19:00 Uhr - letzte Führung startet 18:00 Uhr

Sonntag,  12. Juli von 13:00 bis 18:00 Uhr - letzte Führung startet 17:00 Uhr

sowie

Samstag,  15. August von 13:00 bis 19:00 Uhr - letzte Führung startet 18:00 Uhr

Sonntag,  16. August von 13:00 bis 18:00 Uhr - letzte Führung startet 17:00 Uhr

 

Eine Voranmeldung ist zwingend notwendig, ein Buchungssystem wird in der kommenden Woche aktiviert.

Führungen können gebucht werden unter:    https://www.eventim-light.com/de/a/5ee37ca6ef728f245b9d2cf7/

Teilnehmende Künstler*innen

Vorbereitungen

 

 

KunstHonig - Hauptförderer

..

Kunsthonig - weitere Förderer

. .AKTUELL

' Das Einzige, was bleibt!'

Katalogreihen und Einzelausgaben aus den ersten 40 Jahren

Die Eröffnung am 27.3. entfiel aus coronaren Gründen.

Inzwischen jedoch ist die Ausstellung zugängig. Sie wurde verlängert

bis zum 13. September und ist zu den üblichen Öffnungszeiten der

Kunst- und Museumsbibliothek zu besichtigen.

 

 

www.museenkoeln.de/kunst-und-museumsbibliothek/

 

 

Villa Aurora Stipendium des KunstSalon

Sarah Kürten A HERO IS A RESEARCH WORKER - NOT A PATHOLOGIST

Unser Kooperationspartner - der Kölner KunstSalon - beging in 2019 ein bemerkeswertes Jubiläum: 20 Jahre Villa Aurora-Stipendium.

In dieser Zeit konnten nunmehr 12 ausgewählte Künstler*innen je drei Monate in der ehemaligen Feuchtwanger Villa in Pacific Palisades (Nähe Los Angeles) leben und arbeiten.

Sarah Kürten ist die 12. Preisträgerin des Villa Aurora Stipendiums, welches im Zweijahresrhythmus vom KunstSalon privat ausgelobt wird.

Die ursprünglich für März 2020 geplante Ausstellung mußte verlegt werden. Neues Eröffnungsdatum: 8. November.

www.kunstsalon.de

5. Zonta-Cologne-Art-Award

Preisverleihung am 6. September

ZONTA - zum Selbstverstädnis:

In der Kunst - und Medienstadt Köln haben die beiden Clubs, der Zonta Club Köln und Zonta Club Köln 2008, einen neuen Preis für Künstlerinnen etabliert. Mit dem ZONTA COLOGNE ART AWARD wird seit 2012 alle zwei Jahre eine in Köln oder der Rheinregion arbeitende Künstlerin ausgezeichnet. Der Preis ist altersunabhängig und hat ein Volumen von 10.000 Euro. Das Preisgeld beträgt 3.000 Euro, hinzukommen die Finanzierung eines Katalogs sowie eine mindestens zwei Wochen dauernde Ausstellung an einem etablierten Kunstort. Seit 2012 ist die der FUHRWERKSWAAGE KUnstraum.

Es gibt zwei unabhängige Jurys. Jedes Mitglied der vorschlagenden Jury nominiert drei Künstlerinnen. Von den neun vorgeschlagenden Künstlerinnen wird eine von der auswählenden Jury prämiert.

Vorschlagende Jury 2020:

Nicola Dietrich (Kölnischer Kunstverein), Barbara von Flüe (Kolumba Kunstmuseum des Erzbistums), Anne Scherer (Die Kunstagentin, Art Cologne)

https://www.zonta-art-award.de/

 

 

Nominiert wurden:

Birgit Antoni, Caroline Eidner, Ina Gerken, Melika Kara, Susannne von Kümpel, Nie Pastille, Lean Philipp, Stella von Rohden, Sarah Szczesny

Auswählende Jury 2020:

Jochen Heufelder (Fuhrwerkswaage Kunstraum ), Dr. Petra Oelschlägel (Kunstmuseum Villa Zanders), Prof. Dr.  Christoph Schreier (Kunstmuseum Bonn)

PHOTOSZENE-Festival 2020 Köln

Hamza Ben Rachad - Unwanted Skin

In diesem Jahr sollte unser Beitrag aus Arbeiten der Reihe: Unwanted Skin, des jungen Marokkanischen Fotografen Hamza Ben Rachad bestehen. Zusammen mit ihm hatten wir hierfür eine Auswahl getroffen, einige Beispiele sind angefügt.

Leider wurde coronabedingt unsere Ausstellung - wie das gesamte physische Fotofestival – abgesagt. Gewiss werden wir ihn in absehbarer Zeit erneut präsentieren.

(Zur Eröffnung des ersten Museums für Fotografie in Marokkos Hauptstadt Rabat im Januar diesen Jahres, war er mit eigenen Arbeiten vertreten.)

Zurückliegende Veranstaltungen in 2020

Designers Tower - No. 5

Zu den PASSAGEN 2020

gefördert durch:

EURUIN eXit light

Clemens Botho Goldbach

Die 14. und letzte Lichtinstallation an der Westwand blieb auf vielfachen Wunsch bis Anfang Februar vor Ort.