Email Phone Facebook Instagram Twitter First Page Last Page Download Search Youtbe Xing Datum Zeit Ort

Das Programm 2019

Zum Jahreswechsel 2019/2020

14. Lichtinstallation an der Westwand

Clemens Botho Goldbach

EURUIN eXit light   -    30.11.2019 - 1.2.2020

Mit einem Ring aus 12 Euro-Sternen spielt der Künstler auf die Situation eines 'vereinten Europas' an. Alle Sterne sind aus Beton gegossen, stecken aber noch in der aus Schalbrettern gefertigten Form. Der Charakter einer Baustelle ist unübersehbar - analog zur Europäischen Union, die immer eine solche bleiben wird, da sie den jeweiligen Entwicklungen angepasst werden muß.

Mit der 14. Ausgabe endet nach 14 Jahren die vielbeachtete Reihe mit Lichtinstallationen an der Westwand der Ausstellungshalle. Dieses Projekt war primär den Nutzern der Stadtbahn Linie 16 zwischen Köln und Bonn gewidmet. Die täglich 13.000 Nutzer der Straßenbahn hatten beim Stop an der Haltestelle Sürth Gelegenheit, die vis-a-vis gelegene Fassade mit der jeweiligen Lichtinstallation zu betrachten. Pro Monat mithin ca. 240.000 potentielle Betrachter.

Im kommenden Jahr wird der geplante Neubau zwischen der Ausstellungshalle und der Haltestelle Sürth eine Höhe haben, die keinen Blick mehr auf die Westwand ermöglicht.

mit:

Thomas Klegin,  Andreas Kaiser,  Achim Mohné,  Philipp Lachenmann,  Alwin Lay,  Christian Keinstar,  Marianna Christofides,  Tilman Peschel,  Aurelia Mihai,  Agnes Meyer-Brandis,  Hans Diernberger & Will Saunders,  Sarah Kürten

 

 

Jaki Notes

Manos Tsangaris + Stefan Kraus

In einer eher eher impulsartigen Veranstaltung stellte Manos Tsangaris sein neues Buch vor, eine Hommage an den verstorbenen Schlagzeuger Jaki Liebezeit.

Im Gespräch mit Stefan Kraus und Jochen Heufelder wurden Beweggründe für das Entstehen dieser Hommage angesprochen, wie auch der Charakter der Fotobeiträge, die von Stefan Kraus stammen.

Anschließend performte Manos Tsangaris mit verschiedenen Instrumenten, Rhythmusgeräten und ungewöhnlichen Klang- und Geräuscherzeugern. Später spielte Stefan Kraus auf dem Saxophon (erstmals öffentlich), in rhythmischer Korrespondenz mit Mans Tsangaris.

Daniel Lergon

ROTER RIESE


Der Begriff Roter Riese ist in der Astronomie verankert und bezeichnet einen Himmelskörper von großer Ausdehnung und extremer Leuchtkraft. Daniel Lergon hat unter diesem Titel zwei Serien an großformatigen Arbeiten für die Ausstellungshalle entwickelt. Die Beziehung zwischen Titel und Arbeiten erschließt sich vor Ort - aber auch in dem Gespräch, welches zu Beginn der Ausstellung zwischen dem Künstler und dem Kurator stattfindet.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit einem Text von Aaron Bogart.

Eröffnung: 15.9.2019, 11:00 Uhr.      Dauer: 15. – 29. September

Schachtel/Grenze

von Yasutaki Inamori und Rie Watanabe

Musiktheater für einen Spieler und einen Assistenten

»Schachtel/Grenze« ist ein Musiktheater für einen Spieler und einen Assistenten, das Yasutaki Inamori und Rie Watanabe 2017 bis 2018 während eines Aufenthalts im Künstlerhof Schreyahn gemeinsam komponierten. Das Werk ist vom japanischen Musikpuppentheater Bunraku und »L'art bruit – Solo für Zwei« von Mauricio Kagel inspiriert. Schlaginstrumente hier sind nicht nur musikalischer Teil des Werks sondern auch Teil der Inszenierung/ Bühnenkonstellation. Poetisch inszeniert durch das Beleuchtungsdesign von Lea Letzel. Eine wörterlose, symbolische und universale Geschichte.

Spieler: Rie Watanabe

Assistent: Simon Rummel

Regie/Lichtdesign: Lea Letzel

 

gefördert durch die De la Motte - Musikstiftung

und das Kulturamt Köln

KlangKünste

Eine vierteilige Reihe zur Klangkunst im Juli 2019 gefördert durch die RheinEnergieStiftung Kultur und ON – Neue Musik Köln ....................................................................................................................................... Eine Koproduktion von FUHRWERKSWAAGE und gerngesehen - Georg Dietzler Infos: www.gerngesehen.de

#1 Zeit-Bildlichkeit

Walter Padao - Malerei . Birgit Gunzl - Tanz . Jens Düppe - Sound-Projekt

#2 The Sound and the Unsound

Viola Yip, Komposition / Etienne Nillesen, Schlagzeug / Eva Jeske, Philosophie / Nicola L. Hein, Klang . . . . . gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Kultur & Wissenschaft NRW, sowie durch das Kulturamt Köln

Impressions

 

 

 

Artisttalk: Eva Jeske und Viola Yip

#3 gleAM

...................................................Gerriet K. Sharma.......................................................... ambisonische Klangskulptur für einen Teilchenbeschleuniger (BESSY II) und Ikosaederlautsprecher (IKO)

#4 Mehr Raum für Klangkünste - Mehr Klangkünsten Raum geben

Ein Gespräch über die aktuellen Bedingungen und Präsentationsmöglichkeiten für Klangkünste, sowie Anregungen für eine stärkere Präsenz

mit Anke Eckardt, Therese Schuleit, Sonja Hempel, Gerriet K. Sharma, Georg Dietzler, Jochen Heufelder

trafic

Julius Brauckmann

trafic von Julius Brauckmann

Im Juli fand in der Ausstellungshalle eine ungewöhnlich bewegte Präsentation statt: fünf Autoreifen, auf unterschiedliche Felgen aufgezogen, bewegten sich durch die Halle. Sie rollten vor- oder rückwärts - jedoch ohne eigene Rotation, nahezu schwebend. Respektvoll stoppten sie vor Besuchern, die ihnen im Weg standen, aber auch vor den anderen kollegialen Protagonisten.

Die Rauminstallation ’trafic’ fokussiert die Gleichzeitigkeit von Dynamik und Stillstand des Straßenverkehrs. Eine Arbeit, die eine der Paradoxien unseres Lebens künstlerisch erlebbar macht - und dies hoch aktuell.

Eröffnung: Freitag, 28. Juni, 18.30 Uhr
Einführung:
Dana Bergmann, Kuratorin an der Kunsthalle Düsseldorf
Jochen Heufelder, Fuhrwerkswaage e.V.

Finissage: Sonntag, 14. Juli, 14 Uhr

Literatur in den Häusern der Stadt

Unser Kooperationspartner der Kölner KunstSalon veranstaltet jährlich zwei Festivals, bei denen Künstler in Privathäusern und sonstigen privaten Locations vortragen - Literatur oder Musik.

Am 14. Juni waren Ilse Bischof und Bruno Wenn in der FUHRWERKSWAAGE Gastgeber für:

Literatur in den Häusern der Stadt 2019

Veit Heinichen las aus seinem Roman  BORDERLESS

IN MEMORIAM

 .... ist der Titel einer Ausstellung, die wir anlässlich des 40-jährigen Bestehens des FUHRWERKSWAAGE Kunstraum einrichten. Anders als bei Jubiläen üblich, zumal mit höheren Jahreszahlen, wird auf ein größeres Fest verzichtet.

Stattdessen erinnern wir mit IN MEMORIAM respektvoll und dankbar an die Künstler, mit denen wir in den letzten 40 Jahren in Einzel-, oder bei Gruppenausstellungen zusammenarbeiten durften, die aber inzwischen verstorben sind.   

 

26. Mai bis 9. Juni

IN MEMORIAM

Ein Rückblick auf elf Künstler*innen, mit denen wir in den zurückliegenden Jahren zusammen arbeiten konnten (Ausstellungen in der Fuhrwerkswaage oder bei einem unserer Projekte), die aber inzwischen verstorben sind.


Kriemhild Becker
Heinz Breloh
Günther Förg
Raimund Girke
Dieter Krieg
André Philip Lemke
Otto Nemitz
Ansgar Nierhoff
James Reineking
Reiner Ruthenbeck
Norbert Tadeusz


Es erscheint ein Katalog, mit Texten von:
Wolfgang Becker
Anne-Marie Bonnet
Anja Dorn
Siegfried Gohr
Gregor Jansen
Ernst-Gerhard Güse
Malte Guttek
Gerhard Kolberg
Cornelius Quabeck
Manfred Schneckenburger
Ulli Seegers




Die Ausstellung wird gefördert durch:
die Kunststiftung NRW
sowie die Sparkasse KölnBonn, Zweckertrag

Katalogcover - beidseitig

Ansgar Nierhoff - Auflösung eines Blocks - Privatsammlung

André Philip Lemke - Circus 3001 - Sammlung Kolumba Museum des Erzistums Köln

li.: Krimhild Becker - re.: Heinz Breloh - beide: The Estate of Heinz Breloh

Ausstellungsansicht

Becker - Reineking - Girke - alle: Privatsammlungen

Günther Förg - 2008 - Privatsammlung

Dieter Krieg - (o.T.) Papa - Privatsammlung

James Reineking - Multiple 1997 - Privatsammlung

Dieter Krieg - (o.T.) Trost - Privatsammlung

FINISSAGE - im Gespräch mit Dietmar Schneider

Die Ausstellung schloß mit einem Gespräch zwischen Jochen Heufelder und Dietmar Schneider, dem (fotografischen) Chronisten der Kunstszene der 60er Jahre bis in die 2000er Jahre, insbesondere der Kölner Kunstszene.

 

Zur Ausstellung erschien ein Katalog mit Texten von:

Wolfgang Becker, Anne-Marie Bonnet, Anja Dorn, Siegfried Gohr, Gregor Jansen, Ernst-Gerhard Güse, Jochen Heufelder, Malte Guttek, Gerhard Kolberg, Cornelius Quabeck, Manfred Schneckenburger, Ulli Seegers

Die Ausstellung wurde gefördert durch:

Kunststiftung NRW,

sowie

Sparkasse KölnBonn - Zweckertrag

OPEN SPACE

In diesem Jahr führten wir erstmals einen OPEN SPACE ein, einen Tag, bei dem die Eigenpräsentation im MIttelpunkt stand. Informationen über die Institution, das Programm, PLanungen, Editionen, Katalog interessierten die Besucher.

Insbesondere aber informierten sie sich über die Zukunft der Institution FUHRWERKSWAAGE über 2020 hinaus. Das ursprünglich im Besitz der stadteigenen Tochter HGK befindliche Areal war ohne Rücksprache an eine Investorengruppe verkauft worden, mitsamt unserer mehr als 40 Jahre alten Institution.

Die Besucher des OPEN SPACE im Gespräch mit den drei Vorständen des Fördervereins Fuhrwerkswaage.

Die drei Vorstände des Fördervereins: v.r.n.l.: Gerhart R. Baum, Jochen Heufelder, Bruno Wenn

OPEN SPACE

Die Kuratoren Wilko Austermann und Jochen Heufelder im Gespräch mit Claudia Mann, Matthias Danberg, Domingo Chavez, Julia Gruner und Lukas Glinkowski über die new talents - biennale cologne und ihre anschließenden Erfahrungen.

Arbeiten von Domingo Chavez

Neue Arbeiten von Julia Gruner

Eine Doppelarbeit von Lukas Glinkowski

Arbeiten von Claudia Mann

Köln im Kunstrausch - die 80er Jahre

ZADIK - Zentralarchiv des internationalen Kunsthandels

ZADIK

Köln im Kunstrausch - die 80er Jahre

 

In dieser Ausstellung ist auch der FUHRWERKSWAAGE Kunstraum mit einigen Projekten und Ausstellungen repräsentiert.

ZADIK - Zentralarchiv des internationalen Kunsthandels
Mediapark 7 - 50670 Köln

Noch bis zum 31.3.2019
geöffnet Mi - Fr: 10 - 16 Uhr

www.zadik.info


DESIGNERS TOWER - NO. 4

Zu den Passagen 2019

Die 4. Ausgabe des Designers Tower fand erstmals in einer Location im Stadtzentrum statt, im: Kunstverein Kölnberg an der Aachenerstraße.

Eingebunden war diese Veranstaltung in die Passagen 2019 im gesamten Stadtgebiet.

Wie in den Jahren zuvor werden erneut ausgewählte junge Designer*innen vorgestellt, die mit ungewöhnlichen und innovativen Produkten und Konzepten am Beginn ihrer beruflichen Laufbahn standen.

Designers Tower ist die Weiterführung der Sparte Design aus der vormaligen new talents - biennale cologne.

 

14. - 20.1.2019

geöffnet:
Mo. 14.Jan. - Sa. 19.Jan.: 15 - 21 Uhr
So. 20. Jan.: 13 - 17 Uhr


www.designerstower.de

Eine Kooperation von DESICGN und FUHRWERKSWAAGE e.V.
gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation,  Digitalisierung und Energie NRW

 

 

REMOTEWORDS

Achim Mohné und Uta Kopp

Die im Dezember 2018 gestartete Präsentation wurde bis Februar 2019 verlängert.